Beatrice Gleicher
Beatrice Gleicher
René Rumpold
Beatrice Gleicher
Ingrid Raab
Beatrice Gleicher
Thomas Sigwald
Beatrice Gleicher
Beatrice Gleicher
Beatrice Gleicher
Am Klavier: Frizz Fischer
In der scheinbaren Unmöglichkeit des Erreichens liegt der große Raum der Möglichkeit. Nur wer Mut hat, kann ihn finden.
Beatrice Gleicher

Aktuelles

Berta Zuckerkandl

Premiere 14. Oktober 2017
Vorstellungen im Palais Schönburg

Wegen des großen Erfolges Wiederaufnahme des Stückes „Berta Zuckerkandl, Willkommen in meinem Salon“

Berta Zuckerkandl

Uraufführung 22. Oktober 2016
Vorstellung im Palais Schönburg

Berta Zuckerkandl, Wiens wohl bekannteste Saloniére, lädt in ihren Salon ein, in dem sich wie immer die berühmtesten Künstler und Künstlerinnen aus Theater, Musik, Malerei und Architektur treffen.

Doch schon jagt ein Ereignis das andere.
Alexander Girardi platzt viel zu früh in die Vorbereitungen der Abendeinladung, um Berta von seiner neuen Liebe zu Helene Odilon vorzuschwärmen.
 Und so beginnt der Abend seinen Lauf zu nehmen.

Lassen Sie sich entführen auf eine Zeitreise in das Jahr 1892 und begleiten Sie Berta Zuckerkandl hautnah in ihren Erinnerungen über 30 Jahre.

Idee, Konzept & Text: Beatrice Gleicher

Nähere Infos und Tickets unter www.bertazuckerkandl.at und www.kunstspielerei.com

Dein ist mein ganzes Herz

9. November 2015
Vorstellung
im Theater
FREIE BÜHNE WIEDEN
Wiedner Hauptstraße 60 B, 1040 Wien

22. März 2015
Vorstellung im Kulturzentrum von Lörrach
(Dreiländereck)

10. Dezember 2014
Benefizvorstellung für den Verein „IM-MER“
(Initiative MALWINE/MALY TROSTINEZ erinnern)

7. November 2014
Uraufführung im Theater „Die Tribüne“

René und Beatrice, zwei Sänger, treffen sich mit ihrem Pianisten in einem Theater zu einer Probe für eine bevorstehenden Fritz Löhner Beda Abend. Wie in einer Zeitreise verwandeln sich Beatrice und René immer wieder in Helene und Fritz Löhner Beda und erzählen die Lebensgeschichte der Beiden ab dem Jahr 1928, in dem Fritz Löhner Beda seinen 45. Geburtstag feiert. Kurz vor dem Beginn seiner großen Karriere. Immer wieder wechselt der Schauplatz in die Gegenwart, in der die zwei Sänger die musikalischen Nummern probieren, die Löhner gerade getextet hatte. Was fröhlich, frech und unbeschwert beginnt wird nach und nach immer mehr von der politischen Situation des bevorstehenden 2. Weltkrieges überschattet. Nachdem Fritz von der Gestapo abgeholt wird, versucht die in Wien verbliebene Helene verzweifelt ihren Mann aus der Schutzhaft zu befreien, doch auch sie fällt zum Schluss dem Nationalsozialismus zum Opfer.

Aktuelles

Heidelbeer Pirogen

Uraufführung 10. März 2018
Vorstellungen in der Klimt Villa

Mitwirkende: Otto Beckmann, Katharina Dorian, Aris Sas und Beatrice Gleicher
Regie: Erhard Pauer
Idee, Konzept & Text: Beatrice Gleicher

Weitere Vorstellungen: 11/13/15/16/17/18/20/21/22/23/24/26/27/28. März 2018
Einlass: 18:30 Uhr
Beginn der Handlung: 19:30 Uhr
Sektempfang
Eintritt ins Klimt Museum

Im Anschluss an das Theaterstück
Fingerfood & Getränke
Preis: 65 €

1987
Die Geschwister Jo, Paul und Klara treffen sich nach der Beerdigung in der Wohnung ihrer verstorbenen Mutter. Auf der Suche nach Indizien, die vielleicht ein bisschen mehr Aufschluss über die jüdische Vergangenheit der Mutter bringen könnte, finden sie das Testament. In die aufgeregte Stimmung platzt die Nachbarin herein, die die Mutter tot in ihrer Wohnung gefunden hatte. Jo, Paul und Klara sehen in der Nachbarin eine Möglichkeit, vielleicht mehr über ihre Mutter zu erfahren, mit der sie in den letzten Jahren immer weniger Kontakt hatten. Doch die anfänglich gemütliche Plauderei bekommt allmählich eine seltsame Wendung …

Beatrice Gleicher, Caroline Landau

Aktuelles

Vertraulichkeiten

Premiere: 11. August 2017, 16.–18., 21.–25., 28. und 29. August 2017 | 20:00 Uhr

Armes Theater Wien (ATW) zu Gast im Bockkeller

Komödie nach Pierre Carlet de Marivaux in einer Fassung von Krista Pauer
Mit Linda Fischer, Beatrice Gleicher, Manfred Jaksch, Krista Pauer, Aris Sas, Jörg Stelling und Thomas Wegscheider

Regie: Erhard Pauer

Theater im Schaufenster

Seit Mai 2015 gibt es in Wien eine neue private Kulturstätte: Das Theater im Schaufenster. Zwischen restaurierten Möbeln von Barock bis zu den 50er Jahren eröffnet sich den kulturbegeisterten Zuschauern ein Zwischenspiel mehrerer Kunstarten, die hier Hand in Hand ineinandergreifen, und bei anschließendem Sekt und Brötchen inmitten stimmungsvoller Beleuchtung seinen lukullischen Abschluss findet. So ist mal wohl noch nie auf so unterschiedlichen Stühlen gesessen, die man anschließend auch mitnehmen könnte, natürlich nur gegen Bezahlung…

Wer hat den Evergreen erfunden?

11. März 2015, 19:30 Uhr
Wiener Park Club
(Rustenschacherallee 1, 1020 Wien)

Musikalische Komödie in einem Aufzug

Presse